Kreis- und Stadtbücherei Kusel

Fritz-Wunderlich-Str. 47
66869 Kusel
Tel.: 06381 / 92 58 0

Öffnungszeiten:

montags, mittwochs
und donnerstags
10:00 bis 18:00 Uhr
» Veranstaltungen
21.09.2017

Suchmaschine Findus Medienbestand

Findus

Onleihe Rheinland-Pfalz

Link zur Onleihe

Online Suchen und Bestellen

Lesestart

Bundesweite Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 09.08.2013

LESESOMMER

Landesweite Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 25.01.2013

Lesespaß aus der Schultüte

Landesweiten Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 01.01.2013

Dezembergeschichten

Dezembergeschichten

Leseförderaktion im Dezember für Kindergärten und 1. Klassen[mehr]

veröffentlicht am 05.12.2012

Adventskalender

Leseförderaktion im Dezember für Klasse 2 - 4[mehr]

veröffentlicht am 03.12.2012

Programmübersicht

Eine Übersicht über die Termine 2017 finden Sie hier

Detailinformationen über die einzelnen Veranstaltungen 2017 gibt es zum Download hier

 

 

 

 

Kinder-Ferienprogramm

„Ein Tag mit Rabe Socke oder den Olchis"

Am 11. Juli begrüßte der kleine Rabe Socke 29 Kinder im Alter von 5 - 7 Jahren ganz aufgeregt im großen Lesezelt zum „Rabe-Socke-Tag“. Er erklärte ihnen, was Bücher sind und wozu es die Bücherei überhaupt gibt. Nachdem alle gespannt einer Geschichte über das Teilen gelauscht haben, ging es an insgesamt drei Kreativstationen weiter. So konnten die Teilnehmer den Raben Socke selbst basteln, beim Hören von Rabe-Socke-Liedern passende Bilder malen und auch die Geschichte „Alles wieder gut“ bildlich darstellen. Die Kinder hatten viel Spaß und waren mit großem Eifer bei der Sache. Zum Mittagessen gab es Rabe-Socke-Kuchen, verschiedene Törtchen und andere Leckereien. Frisch gestärkt ging es ins Zelt, wo zum Abschluss die Geschichte „Alles erlaubt“ als Bilderbuchkino gezeigt wurde.


Am 18 Juli fanden sich 23 Kinder im Alter von 7 – 9 Jahren zum Olchi-Tag in der Kreis- und Stadtbücherei Kusel ein. Die Olchis sind kleine grüne Wesen, die auf der Müllhalde „Schmuddelfing“ leben, sich auch von Müll ernähren und viele spannende Abenteuer erleben. Nach einer von den Kindern selbst vorgelesenen Geschichte über die Olchis, teilten sich die Kinder in 3 Kleingruppen auf. In der ersten Gruppe konnten sie Blumenstecker mit Olchifiguren basteln und eine große Olchiwohnung gestalten. In der zweiten Gruppen mussten die Kinder Rätsel lösen und verschiedene Malaufgaben ausführen. In der letzten Gruppe wurden gemeinsam Geschichten über die Olchis gelesen und kreativ bearbeitet. In der Mittagspause gab es Olchi-Törtchen, „Matschbrei“, Olchigesichter aus Frischkäse-Brötchen mit Gurkenhaaren und weitere leckere Snacks. Zum Abschluss wurde im Lesezelt eine Geschichte vorgelesen und mit Handpuppen nachgespielt. Die Eltern, die zum Abholen gekommen waren, wurden mit dem eingeübten Lied „Ja was stinkt denn da?“ begrüßt. Das gesammelte und erarbeitete Wissen über die Olchis und ihre Lebensweise konnten die Kinder in ihrer Arbeitsmappe mit nach Hause nehmen.

 

 

 

Mensch Luther!

Am Donnerstag, dem 21. September 2017 ist Dr. Herbert Fischer-Drumm mit seinem Vortrag „Mensch Luther!“ zu Gast in der Kreis- und Stadtbücherei Kusel.


„Als er geboren wurde, hieß er noch Martin Luder. Was ihn bewog, sich bald Martin Luther zu nennen, hat sicher nicht nur ästhetische Gründe. Eigentlich wählte der strebsame junge Mann Jura als Studienfach, was seinem Vater mit Blick auf den eigenen Betrieb ebenso gefallen hätte, wie auch ein Studienabschluss in Jura Karrierechancen bereit zu halten in der Lage gewesen wäre.
Nach einem Blitz aus heiterem Himmel entschloss sich Martin zum Studium der Theologie mit Folgen, welche u.a. aktuell den Grund für Jubiläumsfeierlichkeiten darstellen. Auf manchem Sockel steht der Reformator, nicht nur architektonisch, auch theologisch, historisch…
Seine Frau Katharina, von ihm nach Überlieferungen auch als Herr Käthe bezeichnet, hatte wohl ein anderes Bild von ihm. Den Strohsack auszuschütteln müsse man ihn anhalten…
Wir laden Sie ein, sich Martin Luther, einst Martin Luder aus unüblichen Perspektiven zu nähern, dem „Menschen“ Raum zu geben, ohne z.B. den Theologen in ihm schmälern zu wollen, sich auch jener Spannung auszusetzen, welche von ihm so formuliert sein soll: „Ich bekenne, dass ich ein Sohn eines Bauern bin, bin dennoch Doktor der Heiligen Schrift, des Papstes Feind.“


Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

 

Richard Löwenherz

Am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017 referiert Jürgen Keddigkeit M.A. von Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern in der Kreis- und Stadtbücherei Kusel zum Thema "Richard Löwenherz - König von England und Gefangener in der Pfalz“.


Richard Löwenherz (* 1157 in Oxford † 1199 in Châlus) ist der wohl bekannteste englische König des Mittelalters. Schon seine Zeitgenossen rühmten ihn als heldenhaften Ritter und Kreuzfahrer. Als Sieger von Akkon erwarb er sich den Namen Löwenherz.
Daran hat sich bis heute nichts geändert: den Balladen und Heldengeschichten des Mittelalters folgten zahllose Erzählungen, Monographien, Biographien, Filme und Fernsehserien. Als Herrscher nicht nur über England sondern auch über große Gebiete des heutigen Frankreich geriet er rasch in Konflikt mit der Krone Frankreichs. Dazu gesellte sich die Tatsache, dass der Engländer Parteigänger seines deutschen Schwagers Heinrichs des Löwen war, mithin als Gegner Kaiser Heinrichs VI. galt.
So verwundert es wenig, dass seine politischen Gegner sich verbündeten und ihn auf der Heimreise vom Heiligen Land gefangen setzten, und der Kaiser ließ ihn auf dem Trifels inhaftieren. Die Zeit seiner Gefangenschaft in der Pfalz war geprägt von diplomatischen Winkelzügen und hohen Lösegeldforderungen.
Ziel des Vortrages ist, die Vorgeschichte darzustellen und insbesondere den weiteren Verlauf der Verhandlungen bis zur Freilassung des Königs im Jahre 1194 zu schildern.


Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

 

Der Inselmann

Am Donnerstag, dem 23. November 2017 ist Jonas Becker zu Gast in der Kreis- und Stadtbücherei Kusel.


Jonas Becker, geboren 1968 in Kusel, lebt seit 2001 in Kaiserslautern. Seit seiner Jugend ist er ein „Beschreiber und Wortspieler“. Aus jener Zeit resultieren eine Vielzahl von Liedern und Texten. In der Öffentlichkeit trat Jonas Becker bislang nur als Sänger von Liedern auf, die andere geschrieben haben. Seit 2001 beschäftigt er sich mit dem Ausbau seiner freiberuflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt. Die Erzählung „Der Inselmann“ ist Beckers Erstlingswerk.


Männlich, 50, deutsch, Single, sucht Neuanfang – auf einer griechischen Insel!
Wie schafft man es in der heutigen Zeit, auch alleine glücklich zu sein? Der fünfzigjährige Single Josch zimmert sich auf der griechischen Insel Primos ein neues Zuhause bevor er seinen Anwaltsberuf in Deutschland aufgibt. Josch muss ein paar Altlasten loslassen, bevor er einen Neuanfang beginnen kann. Denn nicht nur seinen Beruf, den er ursprünglich mit Engagement betrieben hatte, muss er hinter sich lassen. Auch mehrere Schicksalsschläge wie den Tod geliebter Menschen muss er verarbeiten - so gut es eben geht. Auf der fiktiven Ägäis-Insel Primos ist Josch Dauergast in einer Taverne und wandelt zwischen Küche, Tresen und Gästetischen, lernt Touristinnen und Gestrandete, Einheimische und auf Primos sesshaft gewordene, ehemalige Ankömmlinge kennen. Gemeinsame Feiern und fröhliches Beisammensein, Ängste und Hoffnungen, Krisen und Enttäuschungen kulminieren in der Taverne, im Soziotop der Bewohner. Alle helfen sich gegenseitig, um Schwierigkeiten zu überwinden und um schließlich zu begreifen: Du hast nur ein Leben - gestalte es! In teils rasantem, nüchternem, teils lakonischem Ton erzählt, manchmal an ein Road Movie erinnernd, wird die Handlung vorangetrieben. Zum Brüllen komisch, wo Josch versucht, sich nach und nach den griechischen Verhältnissen anzupassen und beklemmend dort, wo Josch den Tod vor Augen hat.


Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.