Kreis- und Stadtbücherei Kusel

Fritz-Wunderlich-Str. 47
66869 Kusel
Tel.: 06381 / 92 58 0

Öffnungszeiten:

montags, mittwochs
und donnerstags
10:00 bis 18:00 Uhr
» Zink-Archiv
23.11.2017

Suchmaschine Findus Medienbestand

Findus

Onleihe Rheinland-Pfalz

Link zur Onleihe

Online Suchen und Bestellen

Lesestart

Bundesweite Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 09.08.2013

LESESOMMER

Landesweite Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 25.01.2013

Lesespaß aus der Schultüte

Landesweiten Leseförderaktion[mehr]

veröffentlicht am 01.01.2013

Dezembergeschichten

Dezembergeschichten

Leseförderaktion im Dezember für Kindergärten und 1. Klassen[mehr]

veröffentlicht am 05.12.2012

Adventskalender

Leseförderaktion im Dezember für Klasse 2 - 4[mehr]

veröffentlicht am 03.12.2012

Das Albert-Zink-Archiv

Das Albert-Zink-Archiv ist ein regionalgeschichtliches Archiv zur Heimatkunde des Kuseler Landes. Benannt ist es nach dem Lehrer und Regionalhistoriker Albert Zink (*1899 Erdesbach, + 1969 Kusel), einem der profundesten Kenner der westpfälzischen Regionalgeschichte.
In einem kleinen Artikel im Westrichkalender 1988 würdigt Sigrun Pracht die großen Leistungen von Albert Zink im Dienste der Heimatforschung: "In seinem ganzen Leben hat er mit wissenschaftlicher Gründlichkeit historische Tatsachen gesammelt und in einer beachtlichen Zahl von Veröffentlichungen in Büchern, Zeitschriften und Zeitungsbeiträgen seine Kenntnis und Liebe zur Heimatgeschichte unter Beweis gestellt".
Eingerichtet wurde das Albert-Zink-Archiv 1972 zunächst in den Archivräumen des Landratsamtes Kusel, wechselte später in das ehemalige Haus Eifler in der Trierer Straße und bezog 1999 sein heutiges Domizil in den Kuseler Tuchfabriken. Hier ist es der Kreis- und Stadtbücherei Kusel angegliedert.
Nach und nach wurden die Bestände des Archivs durch die Nachlässe weiterer Regionalhistoriker ergänzt (1982 Daniel Hinkelmann, 1988 Erich Wunn).
1988 bestand das Albert-Zink-Archiv aus über 4000 Büchern und Schriften zur regionalen Geschichte der Westpfalz und der angrenzenden Regionen des Hunsrücks und des Saarlandes. Die Zahl hat sich bis heute stattlich vermehrt.
Die Bestände sind durch den Bibliothekskatalog gut erschlossen.
Ein kostbarer Schatz sind die in 120 Bänden gesammelten Zeitungsausschnitte, die Albert Zink über viele Jahre akribisch zusammengetragen hat. Wertvoll ist auch der Bestand an Zeitschriften und sonstigen Periodica: Landeskundliche Vierteljahresblätter, Blätter für pfälz. Kirchengeschichte, Mitteilungen für Pfälzisch-rheinische Familienkunde; Pfälzisches Museum/ Pfälzische Heimatkunde; Pfälzer Heimat; Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz; Heimatblätter des Remigiuslandes; Westpfälzer Gechichtsblätter; Westricher Heimatblätter; Westrichkalender Kusel und vieles mehr findet sich im Archiv.
Auch heute noch gilt uneingeschränkt, was im Westrichkalender 1988 zu lesen war: "Wir können das Vermächtnis dieser Heimatforscher nicht besser würdigen, als diese in jahrzehntelanger Arbeit zusammengetragene Literatur der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, zum Nachlesen, als Quelle zu eigenen Forschungen oder einfach zur eigenen Information und Unterhaltung. Besonders angesprochen sind Lehrer, Schüler und Studenten, die bei heimatkundlichen Themen auf diese Quellen zurückgreifen können … Der Kreis ist sehr interessiert, das Archiv mit Erhaltenswertem zu ergänzen. Mit der Bitte, mitzuhelfen, dass es ein lebendiges Archiv wird, sind Sie herzlich eingeladen zu einem Besuch; ein wenig Zeit sollten Sie allerdings mitbringen".
Das Albert-Zink-Archiv ist mit seinen älteren Beständen eine Präsenzbibliothek; neuere Literatur kann über die Kreis- und Stadtbücherei zu den üblichen Bedingungen und Öffnungszeiten ausgeliehen werden.
Es ist angedacht in Kürze feste Öffnungszeiten für das Zink-Archiv einzuführen, um so den interessierten Besuchern die Benutzung zu erleichtern.