Ein Fall für Fuchs und Hase

„Dezembergeschichten“ für Vorschulkinder und Erstklässler aus der Kreis- und Stadtbücherei Kusel

Schon ganz früh will die Bücherei mit den „Dezembergeschichten“ die Lust an Geschichten und an Büchern bei den Kindern wecken. Zu diesem Zweck kooperiert die Kreis- und Stadtbücherei Kusel mit den Kindergärten in Bosenbach und Mühlbach sowie den Schulen in Baumholder, Herschweiler-Pettersheim, Jettenbach, Lauterecken, Nanzdietschweiler, Pfeffelbach, St. Julian und Wolfstein. Für diese Lesespaß-Aktion der Bibliotheken in Rheinland-Pfalz ist für das Jahr 2021 ein großer Wandkalender mit einer spannenden Detektivgeschichte und liebevollen Illustrationen mit dem Titel „Ein Fall für Fuchs & Hase: Wo ist der Weihnachtsmann?" entstanden. Die Autorin Anna Taube erzählt, wie Fuchs und Hase das Rätsel um den verschwundenen Weihnachtsmann lösen und die Tiere gemeinsam ein wunderschönes Weihnachtsfest feiern. Der Kalender wurde wieder liebevoll illustriert von der Illustratorin Ulrike Sauerhöfer. Geschrieben und gestaltet wurden die Dezembergeschichten exklusiv für diese Leseförderaktion.

 

Aus dem Wandkalender wird den Kindern an den Wochentagen in der Vorweihnachtszeit vorgelesen. Neben der frühen Sprach- und Leseförderung ist ein Ziel der Aktion, schon die Vorschulkinder und Erstklässler über den Spaß am Zuhören für Bücher und Geschichten zu begeistern und zum Besuch der Kreis- und Stadtbücherei Kusel zu animieren. Dort gibt es viele weitere Geschichtenbücher, Bilderbücher, Bastelbücher und Hörbücher zum Ausleihen für die Kinder und ihre Eltern.

In diesem Jahr gibt es die Geschichten auch wieder als Hördateien zum nachhören auf der Webseite des LBZ, damit alle Kinder der Geschichte folgen können, auch wenn es zu Kita-/Schulschließungen oder Quarantänezeiten für einzelne Kinder kommen sollte.

Die „Dezembergeschichten“ wurden von der Arbeitsgruppe „Lesespaß aus der Bücherei“ entwickelt und unter Federführung des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz zentral erstellt und verteilt. Informationen zu dieser und weiteren landesweiten Leseförderaktionen gibt es unter www.lbz.rlp.de.